Authors/Contributors

Peter D. VerheyenFollow

Document Type

Book

Date

1-1-2016

Keywords

Judaica, Wilhelm Collin, Georg Collin, Ernst Collin, Hofbuchbinder, Buchbinderei, Berlin

Language

German

Disciplines

Book and Paper | Jewish Studies | Library and Information Science | Other German Language and Literature

Description/Abstract

Die Berliner Buchbinderei W. Collin mit ihren Leitfiguren Wilhelm und Georg Collin, die letzten Hofbuchbinder zu den preußischen Königen und deutschen Kaisern, sowie der Antiquar, Schriftsteller und Redakteur Ernst Collin, zählten zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Buchbinderei von Mitte des 19ten Jahrhunderts bis in die 1930er des 20ten Jahrhunderts. In dieser Zeit erlebte die Buchbinderei infolge der industriellen Revolution eine Umstrukturierung von kleinen Handwerksbetrieben zu Großbuchbindereien. Dies führte mit sich Vereinfachungen und Rationalisierungen an Technik, Material, sowie ästhetische und wirtschaftliche Änderungen. Als Hofbuchbinderei hatte die Firma W. Collin unter Wilhelm und Georg Collin besonderen Zugang zu und Aufträge von Seiten des Hofs. Dies wirkte sich auch positiv auf die Gewinnung von Aufträgen von Verlegern und Einzelkunden aus, sodass W. Collin auf den Geschmack und das Handwerk Einfluss nehmen konnte. Ernst Collin, der Enkel und Sohn dieser Persönlichkeiten schrieb über das familiäre Handwerk und die Entwicklungen und Umwandlungen die erlebte und dem allgemeinen Umfeld davon. Für mehr Informationen über die Collins und den Schriften von Ernst Collin wenden Sie sich bit an die Webseiten von dem Pressbengel Project bei pressbengel.blogspot.com unter “Colliniana.”

Creative Commons License

Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 License.